LITURGIE

ERÖFFNUNGSVERS                                                (Vgl. Ps 96,3-4)

 

Erzählt bei den Völkern von der Herrlichkeit des Herrn,

bei allen Nationen von seinen Wundern!

Denn groß ist der Herr und hoch zu preisen.


TAGESGEBET

 

Großer, barmherziger Gott, du hast den seligen Markus von Aviano gesandt, den Völkern den unergründlichen Reichtum Christi zu verkünden. Durch seine Fürsprache verleihe uns, dass auch wir dich immer tiefer erkennen, vor dir im Geist des Evangeliums leben und durch unser Tun reiche Frucht bringen.

Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit. Amen:

 

 

 

 

LESUNG

 

Gott hat uns den Dienst der Versöhnung anvertraut.

 

Lesung aus dem zweiten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

2 Kor 5, 14-20

 

Brüder, die Liebe Christi drängt uns, da wir erkannt haben: Einer ist für alle gestorben, also sind alle gestorben.

Er ist aber für alle gestorben, damit die Lebenden nicht mehr für sich leben, sondern für den, der für sie starb und auferweckt wurde.

Also schätzen wir von jetzt an niemand mehr nur nach menschlichen Maßstäben ein; auch wenn wir früher Christus nach menschlichen Maßstäben eingeschätzt haben, jetzt schätzen wir ihn nicht mehr so ein.

Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung: Das Alte ist vergangen, Neues ist geworden.

Aber das alles kommt von Gott, der uns durch Christus mit sich versöhnt und uns den Dienst der Versöhnung aufgetragen hat.

Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat, indem er den Menschen ihre Verfehlungen nicht anrechnete und uns das Wort von der Versöhnung anvertraute.

Wir sind also Gesandte an Christi statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!


ANTWORTPSALM

 

Â.   In dir, o Herr, ist unsere Stärke

 

Behüte mich, Gott, denn ich vertraue dir.

Ich sage zum Herrn: «Du bist mein Herr;

mein ganzes Glück bist du allein.» – Â.

 

An den Heiligen im Lande, den Herrlichen,

an ihnen nur hab ich mein Gefallen.

ich nehme ihre Namen nicht auf meine Lippen.

Du, Herr, gibst mir das Erbe und reichst mir den Becher;

du hältst mein Los in deinen Händen. – Â.

 

Ich habe den Herrn beständig vor Augen.

Er steht mir zur Rechten, ich wanke nicht.

Darum freut sich mein Herz und frohlockt meine Seele;

auch mein Leib wird wohnen in Sicherheit. – Â.

 

 

RUF VOR DEM EVANGELIUM

 

Â.   Halleluja, Halleluja

Geht in alle Welt und verkündet das Evangelium!

Â.   Halleluja

 

EVANGELIUM

Geht in alle Welt und verkündet das Evangelium

 

XAus dem heiligen Evangelium nach Markus                (16, 15-18)

 

In jener Zeit sagte Jesus zu seinen Jüngern: Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!

Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden. Und durch die, die zum Glauben gekommen sind, werden folgende Zeichen geschehen: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden; wenn sie Schlangen anfassen oder tödliches Gift trinken, wird es ihnen nicht schaden; und die Kranken, denen sie die Hände auflegen, werden gesund werden. Nachdem Jesus, der Herr, dies zu ihnen gesagt hatte, wurde er in den Himmel aufgenommen und setzte sich zur Rechten Gottes.

Sie aber zogen aus und predigten überall. Der Herr stand ihnen bei und bekräftigte die Verkündigung durch die Zeichen, die er geschehen ließ.

GABENGEBET

 

Heilige, Herr, durch Deinen Segen die Gaben, die wir dir im Gedenken an den seligen Markus von Aviano darbringen, und wandle sie für uns zum Sakrament des Heiles. Und wenn wir hintreten zu deinem Altar, befreie uns von aller Schuld, damit wir einst am Festmahl des ewigen Lebens teilnehmen dürfen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

 

 

PRÄFATION:    Hirten der Kirche

 

 

KOMMUNIONVERS

 

Der Herr sandte seine Jünger aus, um überall zu verkünden: “Das Reich Gottes ist euch nahe!”                                                                                   (Vgl. Lk 10, 1.9)

 

 

SCHLUSSGEBET

 

Die Teilnahme an deinem Sakrament heilige und erneuere uns, o Herr. Möge die Fürsprache des seligen Markus von Aviano uns helfen, von Tag zu Tag in deinem Dienst fortzuschreiten. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen.

 

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *